Rezeptideen
Muttertagsbrunch

Unsere Mamas sind doch die Besten …
Überrascht Eure Mama mit einem Brunch an Muttertag …

Der Saison angepasst, leicht nachkochbar, für die ganze Familie und gut zum Vorbereiten…

Aufstriche

Hummus

Zutaten:

  • 300 g gekochte Kichererbsen (selbst gekocht oder aus der Dose)
  • 100 g kaltes Wasser oder Kochsud, nicht aber den Dosenfond
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft und geriebene Schale von 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel nach Geschmack
  • 50 g Tahini (Sesampaste)
  • 50 ml Olivenöl
  • optional etwas Chili

Zubereitung: 
Kichererbsen mit der Flüssigkeit in das Mixglas geben, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel dazu, dann alles zu einer feinen Creme mixen. Tahini dazugeben und noch ein paar Sekunden mixen. Würzig abschmecken, das Olivenöl und feingehackte Chilischote unterrühren.

Kichererbsen selbst gekocht:
Kichererbsen in reichlich kalten Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen, Kichererbsen in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Je 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, 1 Chilischote, 1 Rosmarinzweig, 1 EL Olivenöl dazugeben und alles langsam zum Kochen bringen.
Aufsteigenden Schaum abschöpfen, Deckel daraufsetzen und alles langsam weichkochen lassen.

Zum konservieren:
Kleinere Rexgläser sterilisieren, die noch kochend heißen Kichererbsen hineingeben, mit kochend heißen Kochsud bis zum Rand auffüllen, sofort verschließen und auskühlen lassen. Kühl und dunkel gelagert halten sie sich 3-4 Wochen.

Meerrettichaufstrich

Zutaten:

  • 200 g Topfen
  • 50 g Meerrettich, frisch gerieben oder aus dem Glas
  • Saft und Schale von 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Senf
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml Sahne

Zubereitung
Alle Zutaten, bis auf die Sahne, verrühren und gut abschmecken. Die Sahne dazugeben und solange rühren, bis sie in der Masse anzieht und wieder cremig wird. Achtung! nicht überschlagen, sonst hat man Butterstückchen im Aufstrich.

Pinienkern-Limetten Aufstrich

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 100 g Topfen
  • 3 EL Pinienkerne, etwas geröstet und feingehackt
  • 1 – 2 Limetten, Saft und geriebene Schale
  • Salz, Pfeffer, 1 paar Tropfen Olivenöl

Zubereitung:
Butter schaumig rühren, Topfen dazugeben und weiterrühren.
Die restlichen Zutaten dazugeben und harmonisch abschmecken

Mediterranes Focacciabrot

Passt sehr gut zu Prosciutto, luftgetrockneter Salami, Schinken, Käse, Antipasti ...

Zutaten für 1 Backblech:

  • 500 g Weizenmehl
  • 16 g Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 7 g Zucker
  • 60 g Olivenöl
  • 12 g Salz
  • 1 EL Fenchelsaat
  • optional: 60 gr schwarze Oliven entsteint, grob gehackt
  • Rosmarinnadeln
  • Meersalzflocken
  • Olivenöl zum Bepinseln

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Rührschüssel vermengen, in das Rührgerät geben und ca. 10 Minuten kneten.     Knetzeit: 3 Minuten langsam, 7 Minuten etwas schneller.

Wenn schwarze Oliven dazugegeben werden, diese erst ganz zum Schluss unterkneten.

Den Teig ca. 30 Minuten zudegeckt rasten lassen, dann zu einem 1 cm dicken Fladen ausrollen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Teig daraufgeben, mit Frischhaltefolie oder Tuch bedecken und bei Raumtemperatur ca. 60-120 Minuten gehen lassen, je nach Raumtemperatur. 
Das Volumen sollte sich verdoppeln.

Fertigstellung:
Den Teig mit Olivenöl bepinseln, Rosmarinnadeln und Salzflocken darüberstreuen und im vorgeheizten Rohr mit Schwaden backen. Backzeit: 200°C ca. 30 Minuten
Sollte der Backofen über keine Beschwadung verfügen, einfach beim Einschieben der Focaccia, mit einer Sprühflasche Wasser in den Ofen sprühen, dann sofort die Ofentür schließen.

Kleine Gerichte

Gemüsesticks/lässiger Dip

Zutaten:

  • Verschiedenes Gemüse, das roh verzehrbar ist, in gleichmäßige Stäbchen schneiden wie:
    Stangensellerie (auch mit hellen Blättern für die Deko), Paprika, Gurken,
    Zucchini, Fenchel, Karotten, Spargel, Kohlrabi, etc.
  • Etwas Crushed Ice
  • Whisky-Tumbler Gläser oder ähnliches

Dip:

  • Ketchup, grobe Salzflocken, gutes Olivenöl extra vergine
  • Kleine Schüsselchen oder Gläser

Zubereitung:
Das Gemüse waschen, schneiden und in Whiskygläser aufrecht einschichten.
Sellerieblätter, Karottengrün, Fenchelgrün und ähnliches als Deko dazustecken.

Für den Dip: Tomatenketchup zur Hälfte in kleine Schüssel oder Gläser einfüllen, je einen TL grobe Salzflocken darüber streuen, mit Olivenöl gut bedecken und bereithalten.

Fertigstellung:
Die Gläser mit den Gemüsesticks im letzten Moment mit Crushed Ice bestreuen
und sofort servieren, ergibt einen frischen Effekt.
Den Dip dazu servieren.

Schnelle Tomatencremesuppe mit Ingwer

Zutaten:

  • 200 g reife Fleischtomaten, geschält und entkernt
  • 200 g fertige Tomatensauce, selbstgemacht oder aus dem Glas
  • 200 g Brühe  (Fleisch/Geflügel/Gemüse)
  • 1 Messerspitze Knoblauch, Salz, Pfeffer
  • 1 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 100 g Sahne halb geschlagen

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Sahne, in ein Mixglas geben, fein aufmixen und abschmecken.
Suppe in einem Topf kurz erhitzen, Sahne dazugeben und servieren.

Variante:
Statt dem Ingwer etwas getrockneten Oregano und Thymian dazumixen, dann schmeckt‘s mediterran!

Spanische Frühlingstortilla für die ganze Familie

Zutaten: (für eine größere, beschichtete, ofenfeste Pfanne)

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebel gehackt
  • 400 g Kartoffeln, gekocht, in kleine Würfel geschnitten und etwas gesalzen
  • 400 g grüner Spargel gewaschen, die Enden entfernt und in kleine Scheibchen geschnitten
  • 1 rote Paprika in kleine Würfel geschnitten
  • 1 kleines Bund Bärlauch ohne Stiele grob gehackt
  • 1 handvoll junge Brennesselblätter grob gehackt
  • 1 handvoll junge Löwenzahnblätter grob gehackt
  • 6 Eier
  • 100 g weicher Schnittkäse in kleine Würfel geschnitten
  • Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Zubereitung:
In einer beschichteten, ofenfesten Pfanne (ohne Kunsstoffgriff) das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Den grünen Spargel, Paprika und Kartoffel dazugeben, salzen und pfeffern und alles erhitzen.
Eier verquirlen, die gehackten Wildkräuter dazugeben, würzen und über die Gemüsemischung gießen.
Den Käse darüberstreuen und im vorgeheizten Backrohr langsam stocken lassen. Das kann je nach Füllmenge und Ofentemperatur bis zu 30 Minuten oder länger dauern. Ofentemperatur 160°-180°C
Die Tortilla ist fertig, wenn die Eimaße vollständig gestockt ist und eine schöne goldgelbe Farbe angenommen hat. Aus den Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, auf ein rundes Holzbrett/Platte stürzen, wie einen Kuchen portionieren, mit etwas guten Olivenöl beträufeln und lauwarm genießen.

Lauwarmer Nudelsalat mit rohen Tomaten und Mozzarella

Zutaten:

  • 200 g Pennette oder andere kleine Nudeln wie Fusili, Farfalle ...
  • 4 große Fleischtomaten
  • 1 Zucchini kleingewürfelt
  • 1 Bund Basilikum gehackt
  • 1 KL Bund Petersilie gehackt
  • ½ Knoblauchzehe feingehackt
  • 100 ml gutes Olivenöl extra vergine
  • 2 Mozzarella zu je 125 g oder noch besser Büffelmozzarella
  • 1 Prise Oregano
  • Salz, Pfeffer, nach Wunsch auch Chili
  • 1 Zitrone, Saft und geriebene Schale

Zubereitung:
Pennette in kochenden, gesalzenen Wasser bissfest kochen. Abgießen, auf eine Platte geben, mit Olivenöl beträufeln und etwas abkühlen lassen; niemals mit kalten Wasser abkühlen!
Während der Kochzeit die Tomaten kreuzweise einritzen, ins kochende Nudelwasser geben und ein paar Sekunden blanchieren. Die Tomaten wieder herausnehmen, Schälen und in kleine Würfel schneiden.
Mozzarella abtropfen lassen und in Würfel schneiden. Die Zucchini in einer Pfanne kurz mit Olivenöl anbraten, würzen und erkalten lassen.
Alle Zutaten, bis auf den Mozzarella, miteinander vermengen, würzig abschmecken, in eine Schüssel noch lauwarm anrichten, mit Mozzarellawürfel bestreuen und servieren.

Mini-Fleischlaiberl mit Kartoffelsalat

Zutaten:

  • 500 g faschiertes Fleisch, gemischt
  • 100 g Wurzelgemüse geputzt und in Scheiben geschnitten
  • 100 g Zwiebel grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • getrocknete Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Thymian, Mayoran
  • 30 g Butter
  • 1 altbackene Semmel in etwas Milch eingeweicht
  • 1 kleines Bund Petersilie gehackt
  • Salz, Pfeffer, 1 EL Senf
  • 1 Ei
  • Weiters:
    Kartoffelsalat und feingeschnittenem Schnittlauch

Zubereitung:
Wurzelgemüse und Zwiebeln in einer Pfanne mit Butter leicht anbraten, getrocknete Kräuter und Knoblauch dazu geben, alles auf einen Teller geben und im Tiefkühlfach vollständig auskühlen lassen.
Das erkaltete Gemüse in der Küchenmaschine zerkleinern bzw. kleinhacken.
Die Semmel gut ausdrücken und zerpflücken.
Das faschierte Fleisch mit allen Zutaten verkneten, bis eine Bindung entsteht.
Mit nassen Händen kleine Laiberl formen, mit Mehl bestauben und in einer Pfanne langsam braten.

Anrichten:
In kleine Schälchen etwas Kartoffelsalat geben, ein oder zwei Laiberl daraufsetzen,
mit etwas vom Bratöl und Schnittlauch bestreuen.

Eingelegter Spargelsalat

Zutaten für den Kochsud:

  • Wasser, 1 Schuss Weißwein, Salz, Prise Zucker, etwas Zitronensaft, 1 EL Butter

Weiters:

  • 1 kg weißer Spargel geschält, die Enden abgeschnitten
  • 50 ml weißer Balsamicoessig
  • 50 ml Olivenöl
  • 20 ml Haselnussöl oder ein anderes kaltgepresstes Nussöl
  • Salz, Pfeffer
  • je ein paar Estragonblätter und Dillzweige grob geschnitten

Zubereitung:
In einem Topf Wasser aufkochen, Weißwein, Zucker, Salz, Butter und Zitronensaft dazugeben.
Den Spargel einlegen, mit einem Deckel bedecken und alles einmal kräftig aufkochen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und zugedeckt auskühlen lassen. In dieser Zeit gart der Spargel nach und behält so einen schönen Biss.

Wichtig. Nur so viel Wasser für den Sud verwenden, dass der Spargel
gerade eben mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Den erkalteten Spargel aus dem Sud nehmen, in schräge Stücke schneiden und in ein Weckglas schichten. Essig, die beiden Öle, Salz, Pfeffer verrühren, die Kräuter dazugeben und über den Spargel gießen. Sollte der Spargel nicht ganz mit Dressing bedeckt sein, mit etwas Spargelsud auffüllen.
Das Glas verschließen und über Nacht ziehen lassen.

Variante zum Haltbarmachen:
Den geschnittenen, knackig gekochten Spargel noch warm ins Weckglas schichten, Dillzweige, Estragon, 1 Lorbeerblatt und ein paar Senfkörner dazugeben.
Den Sud nochmals aufkochen, kochend heiß über den Spargel gießen, das Glas verschließen und auskühlen lassen. Gekühlt und dunkel gelagert hält sich der Spargel einige Wochen problemlos.

Süßes

Weissenhofs Birchermüsli

Zutaten:

  • 1 L Naturjoghurt
  • 200 g Haferflocken oder Birchermüsli Fertigmischung
  • 2 Bananen kleingeschnitten
  • 3 Äpfel geschält und geraspelt
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Haselnüsse grob gehackt
  • Saft von 1 Zitrone
  • Saft von 1 Orange
  • 150 g Apfelmus
  • 70 g Honig

Zubereitung:
Alles miteinander vermengen, gekühlt etwas ziehen lassen, auch über Nacht.
Gekühlt und gut verschlossen 4-5 Tage haltbar.

Hirse-Porridge

Zutaten:

  • 200 g Hirse
  • 400 ml Wasser
  • Prise Salz
  • 2 EL Honig
  • 2 Bananen in Scheiben geschnitten
  • 30 g Walnüsse grob gehackt
  • 120 ml Milch
  • ½ TL Zimt

Zubereitung:
Hirse unter kalten Wasser waschen. Wasser aufkochen, Hirse dazugeben und alles langsam ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgenommen ist und die Hirse weich ist.
Honig, Milch und Zimt untermengen, in Gläser abfüllen, mit Bananenscheiben bedecken
und die Walnüsse darüberstreuen.

Buttermilchwaffeln

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • Vanillezucker, Zitronenschale gerieben, Prise Salz
  • 150 g Butter zerlassen
  • 130 g Buttermilch
  • 250 g Weizenmehl, oder anderes, wie Dinkel, Vollkorn, etc.
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Messerspitzen Natron

Zubereitung:
Eier mit Zucker schaumig schlagen, Butter und Aromen unterheben.
Mehl mit Backpulver und Natron mischen, dann abwechselnd mit der Buttermilch unter die Masse heben.
Im geölten Waffeleisen backen.

Pannacotta

Zutaten für 8-10 Portionen:

  • 1 L Sahne
  • 100 g Zucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 Vanilleschote, halbiert und das Mark ausgekratzt
  • 1 Schuss Amarettolikör optional
  • 5 Blatt Gelatine, in kalten Wasser eingeweicht

  • Schälchen oder Förmchen zum Stürzen

Zubereitung:
Sahne mit Zucker, Vanilleschote und Vanillemark aufkochen.
1 kleine Prise Salz und Amarettolikör dazugeben, die Vanilleschote herausfischen.
Die Gelatine gut ausdrücken und in die noch heiße Sahne geben.

Alles durch ein feines Sieb passieren, leicht abkühlen lassen und in Förmchen bzw. Schälchen abfüllen, mit Frischhaltefolie abdecken und ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Sollten die Förmchen gestürzt werden, diese kurz in heißes Wasser tauchen und vorsichtig stürzen.

Tipp: Bei Sahne mit 36% Fett reichen 5 Blatt Gelatine, bei Sahne mit 32% Fett kann es auch ein Blatt mehr sein.

Karins Palatschinken

Zutaten:

  • 500 ml Milch
  • 4 Eier
  • 2 Eigelb
  • 200 g Weizenmehl
  • Salz
  • 80 g zerlassene Butter
  • Öl oder Butter zum Braten

Zubereitung:
Milch mit Mehl glattrühren, Eier, Salz und zerlassene Butter einrühren.
Die Masse durch ein Sieb passieren und etwas rasten lassen.
In einer vorzugweise beschichteten Pfanne mit ganz wenig Fett dünne Palatschinken backen.

Schoko-Milchschnitte

Zutaten:
Biskuit:

  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 35 g Sonnenblumenöl
  • Vanillezucker, 1 Prise Salz
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Kakaopulver
  • 25 g Milch
  • 50 g Weizengries
  • 50 g griffiges Mehl
  • 1 Backblech, Größe eines Haushaltsbackrohr
  • Backpapier

Milchcreme:

  • 1 EL Milchpulver
  • 35 g Milch
  • kleine Prise Salz
  • 4 EL Honig
  • 3,5 Blatt Gelatine, in kalten Wasser eingeweicht
  • 500 ml Sahne halbsteif geschlagen, sollte noch halbflüssig sein
  • ein verstellbarer 4-eckiger Backrahmen (Haushaltswarengeschäft)

Schokoglasur:

  • 100 g dunkle Schokolade zerlassen, mit geschmolzenem Kokosöl
    zu einer eher dünnflüssigen Glasur verlängert.

Zubereitung:
Für den Biskuit:
Eier mit Zucker, Öl, Vanille und Salz schaumig aufschlagen.
Honig, Kakao und Milch locker unterrühren, dann die 2 Mehlsorten unterheben.
Auf Backpapier ca. 1 cm - 2 cm dick aufstreichen und backen.
Backzeit:  180°C ca. 8-10 Minuten

Wenn der Biskuit erkaltet ist, die dünne Biskuithaut abziehen, das Backpapier abziehen und in 2 Hälften teilen. Eine Hälfte als Boden auf ein sauberes Tablett geben, den Backrahmen anpassen.

Creme:
Milch und Honig erwärmen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen, Prise Salz und Milchpulver dazugeben, dann die Sahne locker unterheben.

Fertigstellung:
Die Creme auf den Biskuitboden verteilen, mit der zweiten Hälfte bedecken, mit der Schokoglasur dünn bepinseln und alles ein paar Stunden kaltstellen.
Wenn die Milchcreme fest ist, den Backrahmen wieder entfernen und die Schnitten portionieren.